A Free Template From Joomlashack

A Free Template From Joomlashack

Hoher Besuch auf der Höhe!

 

Für den Abend des 14. Juli 1982 hatte sich hoher Besuch auf der Margarethenhöhe angesagt. Das war für die Margarethenhöhe nichts Neues, Kaiser Wilhelm II war da und auch Kaiserin Auguste Victoria mit Prinz Heinrich, König Ludwig von Bayern und Königin Friederike von Griechenland. Ebenso Bundespräsident Heuss. Es wird auch berichtet, dass der König von Afghanistan Aman Ullah da gewesen sei und auch Hitler (ohne Anmeldung) mit dem Auto über die Margarethen auf seinem Weg von der Villa Hügel zur Krupp’schen Fabrik gefahren sei. Es war also schon ein toller Betrieb an Prominenz auf der Margarethenhöhe.

Aber 1982 war alles anders. Der CDU-Vorsitzende Helmuth Kohl kam nicht um die Höhe zu besichtigen, sondern um die Familie Max Klaus Zeitz, Im Stillen Winkel 1, zu besuchen. Der Anlass des Besuches: Die ZDF-Sendung „Familienbesuch“, die TV-Chefredakteur Reinhard Appel innerhalb seiner Sendereihe „Bürger fragen, Politiker antworten“ erstmals in diesem familiären Rahmen arrangiert hatte. Dass es grade die Familie Seitz war, die zu dieser Sendung ausgesucht worden war, mag wohl auf Parteiinterne Verbindungen zurückzuführen sein.

Dass Helmut Kohl kommen sollte, hatte sich herumgesprochen. Und so herrschte den ganzen Tag über in der sonst so ruhigen Straße Im Stillen Winkel hektischer Betrieb. Große Übertragungs- und Gerätewagen fuhren vor. Kabel über Kabel sowie Geräte und Kameras wurden ausgeladen, verschwanden ins Haus. Und hier im Wohnzimmer der Familie Zeitz – dem Mittelpunkt des Fernseh-Geschehens – hatten die Techniker das Sagen. Das 22-Mann-Team aus Mainz installierten Scheinwerfer und verklebten dicke Strippen unter den Teppichen. Sie versuchten den Raum so herzurichten, den Wohnzimmertisch so in den Blickpunkt zu stellen, dass acht Personen Platz daran hatten..

Die WAZ berichtete: „Kleines Polit-Fest auf der Margarethenhöhe mit einem prominenten Bundespolitiker: Als am Donnerstagabend der CDU-Vorsitzende Helmut Kohl Im Stillen Winkel 1 kurz vor 21 Uhr vorfuhr, hatten sich dort schon rund 150 Bürger und Nachbarn eingefunden, applaudierten dem Gast, baten auch im Gedränge schon einmal um ein Autogramm...“

Und weiter heißt es: „...Ein Blick auf die in einem Ü-Wagen vor dem Hause installierten Monitoren zeigte, dass sich sowohl Kohl wie auch die übrigen Beteiligten schnell jovial und leger gaben: Man zog wegen der Wärme die Jacketts aus, begrüßte sich artig, plauschte bis zum Start der Übertragung. Alles ließ sich bestens aus. Über die Bildschirme flimmerte dann später eine eher langweilige Sendung, wie manch einer der Nachbarn enttäuscht betonte.“.

Weiter berichtet die Zeitung: „... Ohne das übliche Vorgeplänkel ging es denn auch zur Sache von der Schulpolitik bis zu Rentenproblemen: „ Da saßen sie nun hemdsärmelig am großen Familientisch und hatten sich offenbar schon vor Sendebeginn warm geredet. Frisch von der Leber weg brachte die Familie Zeitz plus Anhang aus der Nachbarschaft den Gast zum Reden“.(Neben der Familie Max Klaus Zeitz und Frau Vera Zeitz mit den Kindern Sohn Göran und Tochter Elke waren Anwesend ein Freund der Familie Herbert Kock und der Ausbildungsleiter der Firma Krupp Heinz Meier).

Weiter heißt es: „... Pfälzer Wein gab es für den Gast Helmut Kohl, außerdem später einen von den Krupp-Auszubildenden gefertigter Kerzenleuchter, Kohl wiederum überreichte Geburtstagskind Vera Zeitz einen bunten Blumenstrauß. Der Politiker selbst fuhr nach der Sendung flugs in südlicher Richtung – in den Urlaub.“

Das also war der Besuch des CDU-Spitzenpolitikers Helmut Kohl auf der Margarethenhöhe Das Ganze fand im Rahmen seines Wahlkampfes zum Kanzler statt. 2 1/2Monate später am 1. Oktober 1982 übernahm er das Amt als Kanzler der Bundesrepublik Deutschland.

Foto: Marga Kingler

 

Ein Prosit auf das Geburtstagskind Vera Zeitz: v.l.n.r. Rentner Herbert Kock,

Ausbildungsleiter Heinz Meier, Vera Zeitz, Helmut Kohl, Göran, Max Klaus

und Eike Zeitz sowie Moderator Reinhard Appel.

 


Herausgeber: Die Bürgerschaft Essen-Margarethenhöhe e.V.

Ausgabe: Oktober 2009

 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack