A Free Template From Joomlashack

A Free Template From Joomlashack

„Künstlerische Freiheit“

Der Kleine Markt hat schon  manches gesehen und erlebt, aber im Jahre 1991 fand auf ihm ein besonders grandioses Spektakel statt.

Im Rahmen eines internationalem Theater-Festivals, dass erstmalig in Essen stattfand, war die Margarethenhöhe für eine Aufführung von „La veritable histoire de France“ der französischen Gruppe ROYAL DE LUXE vorgesehen.. Die zweimalige Aufführung war für Samstag, dem 29. und Sonntag dem 30.6.1991 vorgesehen.

Man war gespannt, was da kommen sollte. In der Ankündigung wurde ein „großartiges Spektakel für viele Menschen, kostenlos, im Freien und tagsüber am Nachmittag“ versprochen. Dabei sollte ein riesiges Buch aufgeklappt werden, dessen Seiten das Bühnenbild zur jeweiligen Episode der Geschichte Frankreichs bilden.

 

Die Spannung stieg als eine Zuschauertribüne und dann auch die Bühne selbst aufgebaut wurde. Die Theatergruppe aus Nantes fuhr einen gewaltigen Maschinenpark rund um das tonnenschwere Bilderbuch mit Seiten von 24 Quadratmetern auf. Und nach dem Beginn legte ein grandioses Spektakel los. Blatt für Blatt entlockten die Künstler im historischen Schnellkurs über die „wahrhafte Geschichte Frankreichs“ die erstaunlichsten Geheimnisse. Eine Zeitung schreibt später:

„ Auf einem roten Teppich und unter einer Feuergirlande schreitet der König auf seinen Thron zu und verfolgt gespannt eine höfische Eskapade, die im Tumult von Schwertern und Blut endet.“

Im Lack-Gewand, das sie später gegen eine silberne Rüstung tauscht, stellte die Jungfrau von Orleans blökende Schafe auf und bearbeitet die Almwiese mit dem Staubsauger.

Ebenso kokett führte sie ihr Heer gegen den Feind, ließ die Burgmauern mit altem Schuhwerk bombardieren und die Festung in Brand setzen, dass Ruß und Glut als schwarze und rote Papierfetzen durch die Luft wirbelten – bis sie als Ketzerin auf dem Drehspieß geröstet wurde.

Als Moskau in Flammen stand und die Feuersbrunst die Zwiebeltürme um ringelte, wurden die Männer der Essener Feuerwehr sichtlich unruhig. Vor den haushoch aufschießenden Kaskaden aus Erde, Sperrfeuers im Ersten Weltkrieg darstellend suchten sie unter einer Plane Schutz, während die Zuschauer auf den Tribünen am Marktplatz, der anschließend wie ein Schlachtfeld aussah, ihre Jacken über die Köpfe zogen und die Regenschirme aufspannten.

Und zwischen den einzelnen Szenen  wurden mit  einer tollen Mechanik die riesigen Seiten des Buches „La histoire de France“, die Geschichte Frankreich  umgeschlagen.

 

Die Französische Revolution kündigte sich mit Axthieben gegen die Tür der königlichen Gemächer an und zog ihre Blutspur zu Rock- und Opernmusik weiter durch das clowneske Kolossal-Gemälde voller Turbulenzen, das die Chronologie der Ereignisse dabei durcheinander gewirbelt wurde, gehörte zum Konzept der prallen Volkstheater-Gaudi. Dazu gehörte viel Feuer, Blitzen, Krachen und Geknatter.

Mit überbordender Fantasie eilte die Gruppe zu immer neuen geschichtsträchtigen Taten, tauchte ins Zeitalter der Erfindungen ein und brachte in der plakativen Welt er Spezialeffekte eine Kogge ebenso ins Spiel wie einen Doppeldecker und den nostalgischen Kabinenroller,. ließ aber auch einen Ballon, eine Montgolfiere, in den Himmel steigen

Das war ein Fehler! Denn daraufhin wurde die geplante Aufführung für den nächsten Tag verboten, ohne zunächst die Gründe mitzuliefern. Man hatte schnell einen Schuldigen gefunden: die „Spießbürger der Margarethenhöhe“, die sich über den Lärm und Krach auf dem Kleinen Markt beschwert haben sollten.

Es verhielt sich aber anders. Die Behörden hatten bei einer vorausgegangenen Besprechung festgelegt, dass der Ballon nach seinem Aufstieg an einer 100 Meter langen Leine über der Margarethenhöhe gehalten werden sollte. Die Zeitung schrieb: ... doch am Samstag hielten die Franzosen weder den Ballon, noch die Absprache. Das sei eben „künstlerische Freiheit und auf der müsse man bestehen“. Das war am Montag.

Am Sonntag aber kamen  Tausende von Besuchern um 17 Uhr vergebens zur Höhe, denn sie wurden herb enttäuscht, denn sie bekamen nur einen Handzettel mit der folgenden Absage zu sehen:

 

Wir müssen Ihnen mit großem Bedauern mitteilen, dass die heutige Aufführung
“LA VERITABLE HISTOIRE DE FRANCE“ abgesagt wurde.

Die Theatergruppe ROYAL DE LUXE ist der Meinung, dass die Vorstellung ohne den freien Flug der MONGOLFIERE  (des Heißluftballons) aus künstlerischen Gründen nicht gezeigt werden kann.

Die Genehmigung für den freien Flug des Ballons kann jedoch nicht erteilt werden, weil dadurch der Flugverkehr innerhalb der Einflugschneisen von Mülheim und Düsseldorf gefährdet ist. Ebenso wird der Verkehr auf den zahlreichen Autobahnen rund um Essen Gefahren ausgesetzt, da nicht berechenbar ist, wo und wann der Ballon niedergeht.“

 

Das war es also Man hatte die Auflage der zuständigen Behörden ignoriert. Es waren also nicht die bösen Margarethenhöher. Die hatten das grandiose Spektakel  sichtlich genossen. Schade, dass die Wiederholung nicht stattfinden konnte.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––-–––––

Herausgeber:    Die Bürgerschaft Essen-Margarethenhöhe e.V.

Ausgabe:         Nr. 113 Februar 2010

 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack